Viszerale Manipulation

Viszerale Manipulation nach Jean-Pierre Barall, ist ein Teilgebiet der Osteopathie. Viszerale Manipulation befasst sich mit den inneren Organen, deren Aufhängungen und deren Verschieblichkeiten gegeneinander. Wenn diese freien Verschieblichkeiten nicht gewährleistet sind, oder Spannungen im Viszerum oder der Organaufhängungen gespeichert sind, kann dies zu erheblichen Beschwerden im Organ selbst oder im Bewegungsapparat führen. In der Viszeralen Manipulation wird der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet und entsprechend begleitet. Der/die TherapeutIn arbeitet körperzentriert, prozesszentriert und interaktiv. Viszerale Manipulation unterstützt bei:

  • Beschwerden im Verdauungsapparat
  • Blasenbeschwerden
  • Prostatabeschwerden
  • Lungenbeschwerden
  • Empfängnis-Schwierigkeiten
  • Prämenstruelle Beschwerden
  • Beschwerden im Schluckapparat
  • alle Symptome am Bewegungsapparat, die durch innere Organe ausgelöst werden können:
    • Skoliosen
    • Hüftbeschwerden
    • chron. Rücken- und Nackenschmerzen
    • Schulterbeschwerden


Komplementärtherapeutin ED   |   Dipl. med. Masseurin EF   |   Dipl. Craniosacraltherapeutin CranioSuisse®
Bündastrasse 1   |   7260 Davos Dorf   |   Tel.: 081 413 30 20